Veranstaltung

Lesung "es hat sich auserklärt" Afroqueere Gedichte und Essays mit Autor:in SchwarzRund

Es hat sich auserklärt

SchwarzRund performt, liest, denkt und hinterfragt in 90 Minuten die Norm des Erklärens.

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Spinnbodens mit der Zentral- und Landesbibliothek im Rahmen der Pride Weeks.

„es hat sich auserklärt“ vereint Essays und Gedichte gegen den Zwang in einer weißen, straighten Welt die eigene Existenz zu rechtfertigen. SchwarzRund verlässt das Terrain der blumigen marginalisierten Rechtfertigungs-Texte. Poesie ist kein Luxus, dieser poetisch-erzählerische Dreiklang ist Widerstand.

I. Einatmen verhandelt Leben unter ständigem Erwartungsdruck, geschuldet der Hoffnung, nur so etwas zu verändern.

II. Den Atem halten spricht schonungslos davon wie sich Alltag zwischen Bottrop, NSU und Marginalisierung anfühlt.

III. Ausatmen: Vom Mut trotzdem zu tanzen, zu lieben und zu kämpfen. Worte, die queere, Schwarze Existenz exzessiv feiern, den Atem wieder fließen lassen.

Weitere Infos

Die Lesung findet in der Amerika Gedenkbibliothek statt. Nach der Lesung wird es ein Gespräch mit dem Publikum geben.

SchwarzRund (keins oder SR/they/@) kam als Schwarze Deutsche Dominikaner*in mit drei Jahren nach Bremen, lebt seit über einem Jahrzehnt in Berlin. Auf schwarzrund.de und in diversen Magazinen schreibt SR zu mehrdimensionalen Lebensrealitäten inner- und außerhalb von Communitys. Das verhandelt SR auch auf der Bühne als Referent*in und Poet*in.

Im Bachelor und Master studierte SR Kulturwissenschaften und Gender Studies. Forschungsschwerpunkte sind Queere Schwarze Interventionen und Afrx-Latinx Identitäten. Derzeit promoviert SchwarzRund in der Forschungsgruppe Contested Democracy der Universität Erfurt zum Demokratieverständnis bei Audre Lorde.

Bücher: Afroqueerer Roman BISKAYA (2016),  Afroqueere Novelle Quasi (2020).

Moderiert wird von Lara Ledwa aus dem Spinnboden Lesbenarchiv. Im Spinnboden bietet SchwarzRund den wöchentlichen Schreibtreff Queere Worte an.

 

Eingeladen sind
Alle

Zeitraum
19. Juli 2024 (18.00 - 19.30 Uhr)

Treffpunkt
Pop-Up Saal in der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1, 10961 Berlin

Zugänglichkeit
Die Amerika-Gedenkbibliothek verfügt über einen barrierefreien Zugang sowie barrierefreie Toiletten.

DGS-Verdolmetschung
Nicht verfügbar

Teilnahmebeitrag
Spende für den Spinnboden erwünscht

Anmeldung
Ohne Anmeldung

Ansprechpartner*in
Lara Ledwa