Veranstaltung

L*Ost DDR: Lesbische Geschichte in der DDR anhand von Fotokunst und Archivmaterial

Lesbische Geschichte in der DDR anhand von Fotokunst und Archivmaterial
mit Luise Schröder und Zeitzeug*innen

Wir waren allein und trugen die volle Verantwortung für alles was nicht passierte. (GrauZone – Archiv der DDR-Opposition, frau anders GZ_S_01_191)

Ausgehend von ihrer ostdeutschen Biografie und auf Einladung der Berlinischen Galerie beschäftigte sich Luise Schröder 2021/22, künstlerisch mit den vergessenen Aktivitäten von nichtstaatlichen Frauen*- und Lesben*gruppen in der DDR während der 1980er/1990er Jahre. In Zusammenarbeit mit dem Archiv der DDR-Opposition und ausgehend von Fotografien von Kerstin Baarmann, Karin Dauenheimer, Bettina Dziggel, Christine Starke, Leo Tesch und Mechthild Ziegenhagen entstand die fotografische Arbeit STRÖMUNGEN IN BEWEGUNG. Sie reflektiert in ihrer Offenheit und Mehrdimensionalität feministische und lesbische Perspektiven innerhalb der DDR-Geschichte und eröffnet so Reflexionsräume für die Gegenwart.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe L*Ost wird Luise Schröder am 22.03. im Sonntagsclub ihre Arbeit vorstellen und mit den Anwesenden ins Gespräch kommen. Es gibt Raum für Fragen und Austausch zur Geschichte der Frauen*Lesben*bewegung in der DDR, zur künstlerischen Umsetzung, aber auch für Berichte eigener Erfahrungen und das Hören weiterer Zeitzeuginnen.

L*Ost DDR ist eine Reihe, die einen Gesprächskreis zum Thema Ostidentität und Vergangenheitskultur mit einer Reihe von Events verbindet. Ziel ist es die eigenen Geschichten zu erzählen und so einen selbstgewählten Zugang zu Erinnerung und Geschichte zu finden. Über diese Selbstvergewisserung finden wir ein mit unserer Geschichte verbundenes geklärtes Selbstbewusstsein.

Diese Veranstaltung wird ermöglicht in einer Kooperation von Spinnboden e. V. und Sonntags-Club e.V.

Foto: Luise Schröder: Recherche Strömungen in Bewegung / Currents in motion in Kooperation mit dem Archiv der DDR Opposition / Robert-Havemann-Gesellschaft; Bild: Courtesy Luise Schröder, VG Bild-Kunst, Bonn, 2024. ADAGP, Paris 2024.

Eingeladen sind
FrauenLesben. Queere Frauen und nicht-binäre Personen.

Zeitraum
22. März 2024 (19.00 Uhr)

Treffpunkt
Sonntags-Club, Greifenhagener Str. 28, 10437 Berlin

Zugänglichkeit
eingeschränkt: https://www.sonntags-club.de/info/barrierefreiheit.php

DGS-Verdolmetschung
Nicht verfügbar

Teilnahmebeitrag
Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Anmeldung
Ohne Anmeldung

Ansprechpartner*in
Serena Raucci, Sonntags-Club