Veranstaltung

7 Fragen an ... Werk/Leben von Cherríe Moraga

Dies ist eine Reihe, welche Leben und Werk von Klassiker*innen der queer-feministischen Theorie auf niedrigschwellige und kurzweilige Art und Weise vorstellen und diskutieren will. Alle dürfen die Fragen mitbringen, die sie schon immer mal stellen wollten. Aber Achtung – es dürfen insgesamt nur 7 Fragen sein! Die geschlechterforschende Medienwissenschaftlerin Franziska Rauchut wird durch den Abend führen und die Diskussion leiten.

Bisher gab es schon Fragen an das Werk/Leben von Simone de Beauvoir, Adrienne Rich, Judith Butler, bell hooks, Virginia Woolf, Monique Wittig, Adrienne Rich, Octavia E. Butler und Sappho.

Nun folgt der nächste Teil mit 7 Fragen an das Werk/Leben von Cherríe Moraga.

Eure Fragen – es dürfen gerne auch kuriose und kritische sein ‒ werden vor Beginn des Workshops per Mail eingesammelt und wir stimmen gemeinsam im Workshop darüber ab, welche 7 Fragen uns in den kommenden 70 Minuten beschäftigen werden. Tipp: Legt Euch ein Smartphone neben Euren Computer – vielleicht werden wir es brauchen ;-).

Ein Angebot mit Workshopelementen. Maximal 25 Teilnehmer*innen.

Franziska Rauchut hat in Berlin Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Politologie und Anglistik studiert. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Feministische Wissenschaftstheorie und -kritik, Gender und Queer Studies sowie Critical Media Studies. Im Spinnboden Lesbenarchiv teilt sie ihre Begeisterung für queer-feministische Fragestellungen und fragt nach deren Potentialen für eine emanzipatorische Politik.

Eingeladen sind
Frauen*, Lesben, bisexuelle-, trans-, inter- und queere-Personen.

Zeitraum
02. Dezember 2022 (19.00 Uhr)

Treffpunkt
Online via Zoom

Zugänglichkeit
Online

DGS-Verdolmetschung
Nicht verfügbar

Teilnahmebeitrag
€ 2 reg. / € 1 erm.

Anmeldung

Ansprechpartner*in
Franziska Rauchut, M.A.